Veranstaltungsdetails


300-004-2018-01
13. Symposium für Personalmanagement im öffentlichen Sektor
„Personalauswahl - ein Blick in die Zukunft“

Ihr Gewinn / Ziele

Veranstalter: Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW (Forschungszentrum Personal und Management) und Studieninstitut Ruhr

Die besten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Bord zu holen, ist und bleibt eine Kernaufgabe der Personalabteilungen und der Führungskräfte. Ohne eine ausgeprägte Leistungsbereitschaft und –fähigkeit der Beschäftigten können die Behörden und Verwaltungen ihre komplexen Aufgaben nicht bewältigen. Mit den vielfältigen Methoden der Personalauswahl sowie eignungsdiagnostischen Erkenntnissen wird versucht, objektiv, fair und valide Einblicke in die Kompetenzen und Potenziale von Bewerberinnen und Bewerbern zu erhalten.

Faktoren wie der Wandel am Arbeitsmarkt, die Digitalisierung oder die Fortentwicklung der Gesetzgebung / Rechtsprechung wirken sich auf die Personalauswahl aus. Während des 13. Symposiums für Personalmanagement wagen wir einen Blick in die Zukunft der Personalauswahl. Fachkompetente Referentinnen und Referenten reflektieren zukünftige Anforderungen an die Beschäftigten und berichten über neue Methoden der Eignungsdiagnostik (z. B. der künstlichen Intelligenz). Auch die Optimierung von Personalauswahlprozessen im Hinblick auf soziale Akzeptanz, Wirtschaftlichkeit und Treffsicherheit wird erläutert. Zudem sollen datenschutzrechtliche Erfordernisse dargelegt werden.

Die Teilnehmenden des 13. Symposiums profitieren darüber hinaus von der Darstellung zahlreicher Praxisbeispiele und der Ergebnisse wissenschaftlicher Studien.

Interessant ist das 13. Symposium für Personalmanagement im öffentlichen Sektor für alle Akteure des Personalmanagements (wie z.B. Personalleiter, Personalreferenten/-sachbearbeiter, Personalvertretungen, Gleichstellungsbeauftragte) sowie für Führungs- und Fachkräfte aus der Linie, die sich über aktuelle Themen der Personalauswahl informieren und sich anregen lassen möchten.

Das 13. Symposium für Personalmanagement findet unter der wiss. Leitung von Prof. Dr. Andreas Gourmelon (andreas.gourmelon@fhoev.nrw.de) statt. Veranstalter sind die FHöV NRW und das Studieninstitut Ruhr (Direktorin Dr. Sabine Seidel).

 


Das erwartet Sie / Inhalte
Begrüßung und Einführung in die Thematik
Prof. Dr. Andreas Gourmelon, FHöV NRW, Reinhard Mokros M. A., Präsident der FHöV NRW, Dr. Sabine Seidel, Direktorin des Studieninstituts Ruhr

Vorträge und Dozenten:

Digitalisierung und Neue Arbeit - Zukünftige Anforderungen an die Beschäftigten
Prof. Dr. Malte Schophaus, Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW
 
Umgang mit Bewerbungsunterlagen/Gestaltung von Vorauswahlprozessen
Prof. Dr. Uwe P. Kanning, Hochschule Osnabrück
 
Auswahl von Nachwuchskräften für Kommunalverwaltungen - Gegenwart und Zukunft
Dr. Christian Reiß, Deutsche Gesellschaft für Personalwesen e.V.
 
Videointerviews zwischen Employer Branding und Digitalisierung
Thorsten Teubert, Stadt Essen, Leiter Personalmanagement, Ausbildung, Studieninstitut für kommunale Verwaltung
 
Einsatz von Künstlicher Intelligenz und Sprachanalysetechnologien in der Personalauswahl
Christian Greb, Mitbegründer und CPO Precire Technologies GmbH
 
Narzissmus, Machiavellismus, Psychopathie - was diese Merkmale in der Arbeitswelt bewirken und wie sie in der Personalauswahl erkannt werden können
Dominik Schwarzinger, Dipl.-Oec.
 
Datenschutzrechtliche Aspekte der Personalauswahl
Prof. Dr. Christof Muthers, Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW


Preis
Gebühr Gesellschafter 140,00 Euro
Gebühr Nichtgesellschafter 140,00 Euro

Termin(e) 21.11.2018, 09:00 - 16:45

Meldeschluss 10.10.2018

Veranstaltungsort Dortmund


Wiederholung E-Mail
Institution / Firma *
Rechnungsempfänger Abteilung,
Organisationseinheit
*
Rechnungsanschrift Straße *
Rechnungsanschrift PLZ *
Rechnungsanschrift Ort *
Anrede Herr
Frau *
Name *
Vorname *
dienstl. E-Mail *
dienstl. Telefon
Mobilnummer
Fax

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Studieninstituts Ruhr erkenne ich hiermit an. Die Datenschutzhinweise habe ich gelesen und verstanden.